Dienstag, 24. Mai 2016

Vegane Hals-und Dekolletémaske

In dem letzten Jahr bin ich ganz auf den Geschmack der Avocado gekommen. Seitdem darf sie bei mir in keinem Smoothie und in keinem Salat mehr fehlen.:) Wußtet Ihr, dass sie gesundheitsfördernde Eigensschaften hat und zur Senkung des Cholesterin beiträgt?
Mit ihren vielen ungesättigte Fettsäuren und den Vitaminen A, B und E stärkt und regeneriert die Avocado {äußerlich angewendet} sogar "die Haut" und hilft so dabei den Alterungsprozess zu verlangsamen.
Hört sich dass nicht toll an?
Und deswegen möchte ich Euch heute gleich ein schönes Rezept für eine Hals-und Dekolletémaske zeigen. Sie ist vegan, für jeden Hauttyp geeignet und hinterlässt ein weiches und angenehmes Hautbild.


ZUTATEN:

1/2 reife Avocado
1 EL Sojamilch
10 g Sojamehl
1/2 EL Kokosraspel

Die Avocado schälen, entsteinen und pürieren. Sojamilch, Sojamehl und Kokosraspel sorgfältig unterrühren.

ANWENDUNG:

Die Paste ca. 1 - 2 Minuten in sanft kreisenden Bewegungen auf die gereinigte Hals-und Dekolletépartie auftragen. Mit einem Handtuch bedecken und 10 Minuten einwirken lassen. Die Reste mit lauwarmen Wasser abnehmen und die Haut trocken tupfen.


Übrigens wird die Haut durch die Sojamilch schön zart und geschmeidig. Die Kokosraspeln entfernen ganz sanft abgestorbene Hautzellen.


Die Dekolletémaske sollte möglichst direkt nach der Herstellung angewendet werden. In einem verschlossenen Tiegel hält sie sich im Kühlschrank ca. eine Woche.


Mein Beauty - Rezept wurde im  Otto Magazin zu dem Thema Kosmetik selber machen veröffentlicht.
Ein ganz herzliches Dankeschön an Eva! Ich freue mich sehr darüber!!!
Wenn Ihr an noch weiteren wunderbaren Beauty Tipps und Rezepten interessiert seid, dann klickt hier.

xoxo

Freitag, 20. Mai 2016

Eine Oreo Torte zum Geburtstag

Anfang des Monats feierten wir den 12. Geburtstag unserer Valea. Ich kann es wirklich nicht fassen, dass sie schon 12 geworden ist und sie nun fast ein Teenager ist. :)
Ihr Geburtstag war direkt an einem Sonntag. Das Wetter war so herrlich, dass wir gemütlich im Garten feiern konnten. Natürlich gab es auch wieder eine schöne Torte zur Feier des Tages. ;)

Da Valea Oreos über alles liebt und sie sie fast jeden Tag essen könnte, dachte ich, dass sie sich über eine Oreo Torte freuen würde.


Sie war hellauf begeistert, als sie die Torte sah.



Oreotorte

Für den Boden:

75g Butter {geschmolzen}
270g Weizenmehl
60g ungesüßtes Kakaopulver
1 1/2 TL Backpulver
1 1/2 TL Natron
300g Zucker
3 Eier
225ml Milch
150ml kochendes Wasser

Den Backofen auf 175°C vorheizen.
Mehl, Kakao, Natron und das Backpulver in eine Schüssel geben und vermischen. Butter, Zucker, Eier, Milch und das heiße Wasser hinzufügen und alles sehr gut verrühren.
Den Teig in eine runde Springform {ca. 20 cm Durchmesser} füllen und ca. 45 min. backen.
Dann den Boden aus dem Backofen nehmen und gut abkühlen lassen. Später den Boden in drei Teile schneiden.


Für die Creme:

200g Frischkäse
3 Becher Schlagsahne
2 Päckchen Vanillezucker
1 1/2 Päckchen Gelatinepulver
1 Packung Oreo´s
   Puderzucker

Für die Creme werden 2 Becher Sahne mit 2 Eßl. Puderzucker steifgeschlagen.
In einer zweiten Schüssel den Frischkäse mit einem Viertel der Sahne aus dem 3. Becher und ca. 2 Eßl. Puderzucker verrühren.
Nun wird die geschlagene Sahne zu dem Frischkäse hinzugefügt und vorsichtig verrührt.
Gelatinepulver unter die Creme rühren.
Oreo´s in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern und unter die Creme heben.
Nun den ersten Tortenboden in die Springform legen und darauf eine Schicht der Creme auftragen. Den zweiten Tortenboden auf die Creme legen und die nächste Schicht auftragen. Auf dem dritten Tortenboden wird eine zarte Schicht der Creme aufgetragen.
Die Torte für ca. 1 Stunde zum kühlen in den Kühlschrank stellen.

Nun den angebrochenen Becher Sahne mit einem halben Päckchen Gelatinepulver und 1 Eßl. Puderzucker steif schlagen.
Die Torte aus der Springform lösen, mit der Sahne bestreichen und nach Belieben mit Kuvertüre und Oreokrümeln verzieren.


Da ich beim backen recht experimentierfreudig bin, habe ich mir das Rezept mit den Zutaten selbst zusammengestellt und es ist so auch in keinem Backbuch zu finden. Ich muss gestehen, dass ich mindestens 100 Tode während des Backens gestorben bin, aus Sorge, dass die Torte nicht schmecken könnte.:)
Aber es waren wirklich alle unserer Gäste und vor allen Dingen das Geburtstagskind mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Sie schwärmten sorgar noch nach einer Woche von der Torte...

Lasst es Euch gut gehen und habt ein wunderschönes und sonniges Wochenende. Die Temperaturen sollen ja traumhaft werden!

xoxo

Mittwoch, 13. April 2016

Frühlings-Vanillekranz

Die Ferien sind so schnell vergangen! 
Meine Familie und ich geniessen diese entspannte Zeit immer sehr. 
Vor allen Dingen freuen wir uns {meine Mädels und ich}, dass wir mehr Zeit zum backen haben! :)
Und so haben wir in den Ferien unter anderem einen leckeren Vanillekranz gebacken.


Für das Rezept sollte man etwas Zeit einplanen, da der Teig für einige Zeit ruhen muss.


VANILLEKRANZ


400g Mehl
1Würfel Hefe {42g}
175g Milch
100g Zucker
2 Vanilleschoten
2 Eier
1 Prise Salz
100g weiche Butter
100g gemahlene oder gehackte Mandeln

AUSSERDEM...
1 Eigelb
1-2 EL Milch
100g Puderzucker
 1 EL Zitronensaft

Mehl in eine Schüssel geben.
Hefe zerbröseln und mit 50 ml lauwarmer Milch,
2 EL Zucker und etwas Mehl verrühren.
Das Ganze in eine Mehlmulde geben und 20 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Vanilleschoten aufschlitzen, Mark herauskratzen.
Schoten und Mark in übriger Milch erhitzen, 5 Minuten köcheln lassen.
Abkühlen lassen, Vanilleschoten entfernen.
Eier, Salz, Butter, Mandeln und den restlichen Zucker zum Vorteig geben und gut verkneten.
Dabei so viel Vanillemilch zugeben, bis ein elastischer Teig entsteht.
Zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.
Elektro-Ofen auf 175°C vorheizen.
Teig in zwei Hälften teilen und zu etwa 50 cm langen Strängen ausrollen.
Spiralförmig miteinander verdrehen und zu einem Kranz formen.
Enden aneinander drücken. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen,
15 Minuten gehen lassen.
Eigelb mit Milch verquirlen und auf den Kranz streichen.
Im Ofen bei 175°C etwa 25-30 Minuten backen.

Zum Abschluß den Puderzucker mit Zitronensaft verrühren und auf den Kranz streichen.


Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!

xoxo